Artikelformat

prokrastination

unter prokrastination versteht man, laut wikipedia, folgendes:

Prokrastination (lat. procrastinatio „Vertagung“, aus pro „für“ und cras „morgen“),.., ist das Verhalten, notwendige, aber unangenehme Arbeiten immer wieder zu verschieben, statt sie zu erledigen. Drei Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein Verhalten als Prokrastination eingestuft werden kann: Es muss kontraproduktiv, überflüssig und verzögernd sein.

seit dem ich mir dieses buch gekauft habe, ertappe ich mich immer öfter dabei wie ich prokrastiniere. es ist nicht so, dass ich das nicht schon vorher getan hätte aber seit gut vier wochen ist nun offensichtlich.
ich schiebe auf. ich kümmer mich lieber um andere dinge als um wichtigeres.

bestes beispiel dafür: in meinen semesterferien hatte ich mir vorgenommen meine kenntnise in der programmiersprache „c++“ zu vertiefen. einmal weil ich es muss(!) und einmal weil es für eine bewerbung ganz praktisch wäre.
mein plan sah folgendermaßen aus. nach meinem urlaub wollte ich täglich mindestens 4 stunden programmieren und/oder zu mindestens zum thema lesen.

anstatt zu lesen bzw. zu programmieren verbrachte ich meine zeit damit, eine internetseite für einen freund zu entwerfen, die dann doch nicht genutzt wurde, ein neues blogdesign zu entwerfen, dazu später mehr, oder anderes zeug zu tun. womit man auch gut prokrastinieren kann, sind diese browsergames oder apps bei diversen sozialen netzwerken.

viele studenten den ich von dem thema „prokrastination“ erzähle, sagen zu mir, dass sie „prokrastinationsmeister“ oder ähnliches sind. vor allem wenn es um kram für das studium geht.

warum ich diesen artikel schreibe? weil ich somit wieder einer anderen aufgabe aufgeschoben habe. selbst beim schreiben dieses textes habe ich unglaublich viel prokrastiniert. aber trotzdem ist er fertig geworden. besser spät als nie

aber egal ich glaube ich wollte abwaschen, oder so?
und wie steht’s bei euch mit der prokrastination?

Der Beitrag hat dir gefallen? Dann teil' diesen doch mit deinen Freunden.

Veröffentlicht von

Jahrgang 1988, Dipl-Wirt.-Inf. (FH), Startups, Webstuff, Humor, Design, Tech-Spielerein, Social Media Guy, Blogger, WordPress- und Google Fanboy, Mobile addicted

2 Kommentare

  1. Jawohl, so geht’s mir auch. Ob’s die Vordiplomarbeit ist, eine Ausarbeitung für einen Schein oder nur das o.g. Buch zu lesen – es gibt immer irgendetwas, was wichtiger ist.

  2. Pingback: procastination kleinstadtgedanken

Kommentare sind geschlossen.