Artikelformat

2014

Auch auf Kleinstadtgedanken kommt ihr um einem Jahresrückblick nicht drumherum. 2014 war  ein spannendes Jahr, zumindest für mich. Aber ich werde mich kurzfassen. Wahrscheinlich habt ihr selber noch genug zu tun bzw. vorzubereiten für den Jahreswechsel.

Dinge auf die ich seit 2014 nicht mehr verzichten möchte:

OnePlus One
– seit ein paar Wochen im Einsatz und von Anfang an sehr begeistert.

Pebble Smartwatch
lange über eine Smartwatch nachgedacht und zum Glück via Twitter günstig an eine Pebble gekommen. Ziemlich praktisches Ding. Damit hält der OnePlus One Akku gleich noch ein Stück länger.

Multiplayer-Koop-Nachmittage mit der Liebsten
– in diesem Jahr gemeinsam 4 Spiele (Halo 3, Halo Anniversary und Borderlands 2, LEGO HDR) durchgespielt und freu mich auf weitere Schlachten die wir gemeinsam meistern werden.

ello
– das Soziale Netzwerk, welches zwischendrin als der nächste Facebook-Killer gehandelt wurde. Aufgrund von Zeitproblemen schau ich nur sporadisch rein aber dennoch bin ich stark begeistert, wie mit den Nutzern umgegangen wird und wie man die Entwicklung des Netzwerkes miterleben kann. Wer gern ein selbst ein Blick hineinwerfen möchte, kann gern eine Einladung erhalten.

InstawalkDD und Blog’n’Burger Dresden
– zwei Veranstaltungsreihen, um die Offline- mit der Online-Welt zu verknüpfen, die ich in Dresden mitorganisiere. Es macht immer wieder Spaß dabei zu sein und sich mit den Teilnehmern auszutauschen.

Marc-Uwe Klings Känguru-Hörbücher
– die lustigen Geschichten um das kommunistische Känguru und den Kleinkünstler laufen hier als Hörbuch zum Einschlafen rauf und runter. Über viele Witze kann ich heute immer noch lachen.

Let’s talk about Startups
– wie hier bereits erwähnt, hoffe ich auch in 2015 noch viele Startups kennenlernen zu dürfen.

Wanderausflüge
– seit der Fahrerlaubnis sind die Liebste und ich ziemlich viel raus in die Natur gefahren um durch die schönen Landschaften zu wandern. Im nächsten Jahr können das von mir aus ruhig mehr Ausflüge werden.

Streaming Dienste
– egal ob für Musik oder Filme, in diesem Jahr habe ich ziemlich Blut gelegt. Egal wo ich bin auf meine Musik zugreifen oder egal wann, den Film anschauen auf den ich grad Lust habe.

Dinge auf die ich in 2015 verzichten kann:

PEGIDA
– auf die „Ängste und Sorgen der Bürger“ kann ich gut und gern verzichten. Nächstenliebe und Mut zum kulturellen Austausch wären mir um einiges lieber als Zusammenrottungen von „verängstigten“ Deutschen.

Unfälle
– egal welcher Art. Vor allem als Fahranfänger kann ich darauf verzichten.

Artikel die in 2014 leider nicht erschienen sind aber vielleicht in 2015 ein Weg ins Netz finden

„Das Mateexperiment“
„Ingress“
„Mein Leben mit Evi Teil 10“
„Das Leben als Knowledge Worker“
„Wir sind Teil der Gentrifizierung“
„Twitter ist kein Chat“

Wie ihr sehen könnt, gibt es noch andere Themen die ich euch gern präsentieren möchte. Ich hoffe, dass ich in 2015 einfach mal mehr die Ruhe und Muse finde, die oben aufgeführten Artikel fertig zustellen und zu veröffentlichen.

In diesem Sinne: Rutscht gut ins neue Jahr und ich hoffe ihr bleibt mir weiterhin treue Leser und Leserinnen.

Veröffentlicht von

Jahrgang 1988, Dipl-Wirt.-Inf. (FH), Startups, Webstuff, Humor, Design, Tech-Spielerein, Social Media Guy, Blogger, WordPress- und Google Fanboy, Mobile addicted

3 Kommentare

  1. Gerade im Koop-Spielbereich könntest Du mit Deiner Liebsten 2015 über Portal und Portal 2 nachdenken. Was für ein geniales Spiel, schöner Humor und noch was für die grauen Zellen. Viel Spaß!

    Und wie so oft gilt: Ich würde gern mein Hirn löschen, um es nochmal unbedarft spielen zu können.

  2. Pingback: Colors United - kleinstadtgedanken

  3. Hey Gesine. Den Tipp hattest du uns schon mal via Twitter mitgeteilt 🙂 Mittlerweile ist Portal 2 das erste Spiel in 2015 welches wir gemeinsam absolviert haben 🙂

Kommentare sind geschlossen.