Artikelformat

Von Instawalks und Burgern

5 Kommentare

Dass ich ein Faible für Events habe, bei denen man die Online- und Offline-Welt verknüpft, hatte ich schon mal im Bezug auf Tweetups hier im Blog erwähnt. Sei es für Kulturthemen wie das Graffiti-Tweetup zum Jubiläum der Graffiti-Crew „Bandits“, einem Museums-Tweetup oder nur um mal die Gesichter hinter den Accounts kennenzulernen.

Instawalk Dresden

So ergab es sich auch, dass ich mich vor etwas mehr als einem Jahr mit Gesine, mittlerweile eine Kollegin von mir, über das Thema Instawalks unterhalten hatte. Wir entschieden uns, dass Thema, was anscheinend an Dresden mal wieder vorbeiziehen wollte, in die Stadt zu holen. Gestern fand nun der sechste Instawalk in Dresden statt. Eine Rückblick findet ihr im Magazin von Stadtrundfahrt.com. Die Bilder der einzelnen Spaziergänge werden auch alle auf unserem Tumblr festgehalten. Auf Instagram findet ihr sie unter „#instawalkDD„.

Danke an Gesine für die tolle Zusammenarbeit. Auf die nächsten Instawalks.

Blog’n’Burger Dresden

Ein weiteres Event, was anscheinend in Dresden bisher niemanden interessiert hatte, heißt Blog’n’Burger. In Berlin entstanden und mittlerweile über die Republik verteilt. Außerdem gibt es auch noch internationale Ableger. Beim Blog’n’Burger treffen sich Blogger, Ex-Blogger, Noch-Nicht-Blogger um sich kennenzulernen, auszutauschen und auch mal fachzusimplen. Dazu gibt’s dann immer den ein oder anderen Burger. Natürlich gibt es auch Blogger, die keine Lust auf Vernetzung haben, aber der Großteil der TeilnehmerInnen begrüßt die Abwechslung und den Austausch.

Wo wir bisher waren und wo es beim nächsten Mal hingeht, steht auf der Blog’n’Burger Seite. Den TeilnehmerInnen steht es natürlich frei darüber zu berichten. So hat zum Beispiel Power Powl über unseren Besuch im Dampfschwein geschrieben. In seinem Blog findet sich auch noch ein Artikel zum Instawalk #4.

Natürlich organisiere ich das Ganze wieder nicht allein. An meiner Seite steht Chris von URBANchaotism, der hoffentlich bald mal wieder bloggt ;).

Warum das alles?

Ich bin davon überzeugt, dass soziale Netzwerke nicht nur im Digitalen funktionieren. Daher habe ich mir zum inoffiziellen Ziel gesetzt, die Nutzer der einzelnen Plattformen, die ich so nutze, auch mal im Real Life kennenzulernen. Sei es nun durch ein Meetup in großer Runde oder durch ein Treffen zum Bier und Plausch. Durch solche Aktionen habe ich viele spannende Menschen treffen dürfen und freu mich auf weitere Begegnungen.

Außerdem würde Online ohne Offline nicht funktionieren.

Der Beitrag hat dir gefallen? Dann teil' diesen doch mit deinen Freunden.

Veröffentlicht von

Jahrgang 1988, Dipl-Wirt.-Inf. (FH), Startups, Webstuff, Humor, Design, Tech-Spielerein, Social Media Guy, Blogger, WordPress- und Google Fanboy, Mobile addicted

5 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Deine Motivation hast du sehr schön beschrieben. So sehe ich das grundsätzlich auch 🙂

    PS: Bei den Bloggern hast du die „Micro-Blogger“ vergessen … 😀

  2. Und zusätzlich heizt Du auf die Weise auch noch dein übriges Umfeld an, dich mal wieder zu besuchen. Auch wenn das Dampfschwein dann schon ausgebucht ist 😉

  3. Blog n‘ Burger ist eine sehr gute Idee. Solche Events sind unerlässlich für einen optimalen Austausch zwischen verschiedenen Parteien. Guter Artikel!

  4. Pingback: Blogger spinnen ein Netzwerk - kleinstadtgedanken

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.