..mit verdammt vielen menschen. wie am freitag schon angekündigt, verbrachte ich das wochenende im dicken b. heute möchte ich diesem wochenende ein paar zeilen widmen.

da ich freitag, unitechnisch, frei hatte, konnte ich schon an diesem tag zum wpcamp anreisen. da ich die warmup party nicht ganz so interessant fand, verabredete ich mich schon vor einiger zeit mit eva und sascha zur „kiez-besichtigung“.  leider war das wetter nicht auf unserer seite, es regnete immer mal wieder, was für die aufkeimende erkältung, welche ich mit nach berlin brachte, nicht gerade förderlich war. aber unbeeindruckt vom wetter und der gefürchteten „männer-erkältung“, führten mich die beiden durch neukölln.

nach der zweieinhalbstündigen tour ging es dann zu meiner unterkunft. diese wurde mir freundlicherweise von barbnerdy zur verfügung gestellt, die ebenfalls mit einer aufkeimenden erkältung zu kämpfen hatte. nach meiner ankunft, lernte man sich erstmal bei einem leckeren tee kennen. also zu mindest in real life, denn über twitter kannte man sich ja schon.

am nächsten morgen, nach einem stärkenden frühstück, machten wir uns gemeinsam mit den fahrrädern, ich mit hilfe des gastdrahtesels „erfurt“, auf dem weg zum campus der beuth hochschule für technik, wo das wp camp stattfand. auf dieser kleinen radtour bekam ich einen kleinen einblick in den „hood“ meiner gastgeberin, die, genauso wie ich, einen fable für streetart besitzt.  just in time, kamen wir genau zur begrüßung an. der große hörsaal, welcher dafür zur verfügung stand, war gut gefüllt, schließlich war das wp camp ausverkauft.

einige teilnehmer hatten eine ziemliche reise hinter sich, da diese zum teil aus der schweiz, österreich oder sogar belgien anreisten. ein paar gesichter kamen mir bekannt vor, sah ich diese auch schon auf dem diesjährigen mobilecamp in dresden. nach dem dann allen sponsoren gehuldigt und zwei teilnehmern, gemeinsam, zum geburtstag gratuliert wurden, ging es mit der ersten session los. diese klang wesentlich vielversprechender als sie schluss endlich war. „persönlicher kurz-url-dienst mit ein und derselben wordpress-installation“ von naden war amüsant, durch die technischen schwierigkeiten am anfang und der entspannten barcamp-stimmung, und auch zu einem gewissen teil informativ.  im anschluss ging es wieder in den großen hörsaal. dort hielt kirsten schelper ihre session zum thema „mobile first und wordpress„. auch hier wenig neues. das kann aber auch daran liegen, dass ich mich in der letzten zeit ziemlich viel zum thema „responsive webdesign“ belesen habe. da nach der mittagspause nicht mehr wirklich spannende session anstanden, ich persönlich hatte ja noch auf interessantklingende spontan-sessions gehofft, und  da das wetter besser war als zum vortag, entschieden sich meine gastgeberin und ich mit den rädern durch berlin zu cruisen.

erstes ziel war das „ostkreuz graffitimeeting„, welches an diesem wochenende, stattfand. im anschluss, ging es „rüber“ nach kreuzberg. ein-zwei mal hielten wir an um fotos von werken verschiedener künstler/innen zu machen. bei einem dieser zwischenhalte entdeckten wir ein cooles werk von mymo, welches ziemlich versteckt in einem hinterhof lag.

nach einem, verspäteten, mittagessen ging es wieder gen wohnung, da es auch ziemlich kalt wurde und das ist alles andere als gut, wenn man gegen eine erkältung ankämpft. der abend stand dann im zeichen der „rumnerderei“. barbnerdys blog bekam eine neue galerie, welche ich half etwas auf zu hübschen.

der sonntag war schontag. meine gastgeberin und ich husteten um die wette und chillten vor den monitoren unserer laptops. mehr ist an sich auch nicht zu sagen außer, auch wenn das wp camp nicht ganz wie erwartet ausfiel, zu mindest für mich, war das wochenende, abgesehen von der erkältung, ziemlich cool. dem camp gebe ich im nächsten jahr gern eine neue chance. und barbnerdy, der an dieser stelle noch einmal für ihre gastfreundschaft gedankt sei, besuch ich auch gern wieder.

 

Veröffentlicht von Chris Kloss

Jahrgang 1988, Dipl-Wirt.-Inf. (FH), Startups, Webstuff, Humor, Design, Tech-Spielerein, Social Media Guy, Blogger, WordPress- und Google Fanboy, Mobile addicted

Eine Antwort auf &‌#8222;berlin ist auch nur ein stadt…&‌#8220;

Kommentare sind geschlossen.