wie freitag hier im blog angekündigt, verbrachte ich mein wochenende in berlin auf der campus party europe.  ich bin von viele meiner freunde gefragt worden, welche bands denn bei dieser party spielen würden. ich musste jedes mal herzhaft in mich hinein lachen und erklärte diesen event wie folgt:“ diese campus party ist keine party in dem allgemeinen sinn einer party, also mit livemusik und alkohol. diese party ist eher eine party mit computer und roboter. mit vorträgen und workshops.“ das leuchtete vielen ein. manchmal gab ich auch nur als antwort, dass es sich bei dieser campus party um eine veranstaltung für nerds handelte. quasi ein nerdival, ein nerd-festival.

leider war ich nur in der lage die letzten zwei tage mitzuerleben, aber auch diese haben ausgereicht um viele eindrücke zu sammeln. aus aller welt kamen interessierte campuseros nach berlin um mit einander zu diskutieren, philosophieren und programmieren. um interessanten sessions und keynotes zu lauschen oder um an diversen workshops teilzunehmen.

ich für meinen teil konnte wie gesagt nur den freitag und samstag mitnehmen und da das zelten ausgebucht war, kamen wir in einem berliner vorort bei bekannten eines kollegen unter.

freitag früh pünktlich zu meiner ersten auserwählten session kamen wir an, checkten ein und registrierten unsere geräte, damit diese nicht irgendwie geklaut werden konnten. „personal branding or what we can learn from the us blogosphere“ von sascha pallenberg war mein erstes ziel. ganz interessante session mit wenig neuem, hatte ich alles schon mal irgendwo gelesen. danach ging es zur session von mark  surman von der mozilla foundation. sein sehr interessantes thema hieß „making movement„. einer der besten vorträge vom freitag wie ich finde. leider bekomme ich nicht mehr alles zusammen was er da erzählt hat, dafür wurde ich in den letzten drei tagen mit zu vielen informationen und eindrücken überhäuft und ich hab es irgendwie verschneit mal mitzuschreiben. im anschluss hieß es mittagspause, in welcher ich die chance hatte mal die dame hinter dem twitternick „barbnerdy“ kennzulernen. sehr nette und sympathische dame, welche  die archimedes stage moderierte. nach der mittagspause ging es zur session von christian hellmann, welcher ebenfalls zur mozilla foundation gehört. er gab einen kleinen überblick über „firefox os“, zu dieser session gibt es eigentlich auch ein video aber da wurde irgendwie der ton zwischendurch immer wieder abgestellt, warum auch immer.

nach diesem doch recht guten vortrag, der sich mit dem darauffolgenden vortrag platz 2 von den besten freitagssessions teilt, besuchte ich die session von philip su, entwickler bei facebook. sein thema hieß: „faster than agile„. seit seinem vortrag weiß ich, dass die hacking culture bei facebook großgeschrieben wird und quasi die firmenphilosphie beeinflusst. nach diesem vortrag war es mal wieder an der zeit das  handy zu laden und den feedreader zu leeren. da wir nach den vorträgen keine weiteren besucht hatten, ruhten wir uns dann auch gleich noch da aus, bis daniel, betreiber vom kotzendem einhorn, anfragte ob wir ihn nicht ein bisschen rumführen wöllten. da man sich dabei ganz gut kennenlernen kann, zeigten wir ihm das campus areal und plauderten ein bisschen. zusammen lauschten wir auch dem vierarmigen roboterdrummer. nach dem wir dann alle lust auf bier hatten, mussten wir leider geschockt feststellen, dass es ja nur alkoholfreies gab. so entschieden wir uns das gelände für den freitag zu verlassen und uns beim dönermann um die ecke ein bierche und etwas zu essen zu gönnen. als wir dann gesättigt waren, entschieden mein kollege und ich zu unserer unterkunft aufzubrechen und verließen berlin für den restlichen freitag.

schon am ersten tag wurde ich so sehr mit eindrücken überhäuft, dass es mir immer noch etwas schwerfällt alles zu beschreiben. aber ich war ja nicht nur freitag da. den samstag und seine highlights verarbeite ich dann morgen im zweiten teil meines rückblicks

 

 

 

Veröffentlicht von Chris Kloss

schreibt seit vielen Jahren ins Internet. Mag guten Kaffee und Gespräche. Hilft gern wo er kann.

2 Antworten auf &‌#8222;campus party europe – freitag&‌#8220;

Kommentare sind geschlossen.