Durch alle Medien geistert aktuell ein Thema: PEGIDA. Ich habe in meinem Jahresrückblick schon kurz angedeutet was ich davon halte.

Ich bin erfreut, dass der Großteil der „GIDA“-Ableger ausserhalb Dresdens gehörigen Gegenwind zu spüren bekommen. Warum das in Dresden nicht richtig funktioniert, ist mir ein Rätsel. Ich weiß vor diesem stehe ich nicht alleine. Es gibt das Bündnis „Dresden für alle“ welches jede Woche zu Gegenaktionen aufruft. Und es gibt noch Dresden Nazifrei. Im Vergleich zu dem ehemals größten Naziaufmarsches Europas zum 13. Februar, fällt es gegen die PEGIDA Bewegung schwer zu mobilisieren. Zumindest gibt es soweit ich mitbekommen haben noch keine bundesweite Mobilisierung.

Auch das Spike Dresden macht sich seine Gedanken zu diesem Thema. Auf die typische Art des Jugendtreffs wird die Debatte aufgegriffen: Graffiti. Das Spike Dresden ist zu einem zentralen Anlaufpunkt in Dresden geworden, wenn es um die Subkultur rund um HipHop geht. Es werden Graffiti-Jams und Rapabende veranstaltet. Auch Workshops werden angeboten, damit vor allem junge Dresdner mit der Subkultur früh in Berührung kommen und somit ihre Horizonte erweitern.

Mit dem Graffiti-Projekt „Colors United“ setzt das Spike und vor allem die ansässige Graffitiszene auf ihre Art und Weise ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit.

„Ein friedliches Miteinander kann nur funktionieren, wenn es von allen Beteiligten auch gelebt wird. Die Graffitiszene hat schon immer von einem interkulturellen Austausch profitiert. Wenn nun die Stimmen für eine einheitliche graue Gesellschaft lauter werden, sollten wir uns gemeinsam mit Farbe für eine bunte und heterogene Gemeinschaft engagieren.
Damit sich alle Menschen willkommen fühlen können, müssen wir ihnen dieses Gefühl auch vermitteln. Bilder sagen mehr als tausend Worte“.
Dieses Signal kam aus der Graffitiszene und wurde kurz vor Weihnachten im Projekt COLORS UNITED mit Unterstützung von SPIKE Dresden umgesetzt.

 

 

Veröffentlicht von Chris Kloss

Jahrgang 1988, Dipl-Wirt.-Inf. (FH), Startups, Webstuff, Humor, Design, Tech-Spielerein, Social Media Guy, Blogger, WordPress- und Google Fanboy, Mobile addicted

Eine Antwort auf &‌#8222;Colors United&‌#8220;

  1. Das Ergebnis ist ech der Wahnsinn. Würde ich mir sofort als Bild über mein Sofa hängen

    Liebe Grüße
    Mitra

Kommentare sind geschlossen.