Der Kurzfilm von Mikey Please beschäftigt sich mit den Themen Kunst und Schaffenskrisen. Die Künstlerin Marylin Miller, eine begnadete Künstlerin, verfällt nach einem kleinen Arbeitsunfall in eine Zerstörungswut, die ich das letzte Mal in der Verfilmung von Sven Regners Buch „Herr Lehmann“ gesehen habe. Im Film zerstört Frank Lehmanns langjähriger Freund Karl Schmidt seine Skulpturen. Ähnliches spielt sich auch in dem sechsminütigen Stop Motion Filmchen ab. Marilyn Miller beginnt ihre kleinen handgefertigten Figuren zu zerschlagen und schafft damit eine neue Form der Kunst.

via robotmafia

Veröffentlicht von Chris Kloss

Jahrgang 1988, Dipl-Wirt.-Inf. (FH), Startups, Webstuff, Humor, Design, Tech-Spielerein, Social Media Guy, Blogger, WordPress- und Google Fanboy, Mobile addicted