mein leben mit evi teil 2

was  bisher geschah.

gestern war anscheinend der tag der entdeckung für evi. erst entdeckte sie einen weg um auf unsere einbauküche zu gelangen und danach fand sie einen weg auf den schreibtisch. langsam muss man denken wie sie damit man die wohnung komplett „lolcat-sicher“ machen kann.

ausserdem ist sie keine gewöhnliche katze. nach dem in einschlägiger katzenlektüre darauf hingewiesen wird, dass katzen alufolie hassen, spielt evi mit dieser als wär es ein superspannendes ultraspielzeug. was ich damit sagen will, sie ist aussergewöhnlich. sie mag anscheinend auch wasser. sie versuchte mit ihre pfote in unserer halbvollen gießkanne zu fischen. da soll noch einer sagen, dass alle katzen gleich sind. vielleicht bei nacht aber nicht wenn man sie unbeobachtet lässt.

seit vier tagen ist evi aus dem schlafzimmer verbannt. also tagsüber ist sie eine gern gesehener gast, doch abends muss sie mittlerweile raus. die ersten drei nächte ging es ohne probleme, dass sie unter unserem bett schlafen konnte. doch seit letzten samstag geht das nicht mehr. wenn wir uns hinlegen, dreht sie richtig auf. am anfang war das klägliche miauen noch richtig herzergreifend aber mittlerweile hat sich das auch gelegt. abends wird kurz gemeckert aber frühs wird sich dann riesig gefreut wenn man sich wieder sieht.

und heute war dann der große tag. wir waren beim tierarzt. der versicherte uns das mit unserem stubentiger alles in ordnung ist, bis auf die würmer die sie von ihrer mutter mitbekommen hat. dafür gibt es ja die berühmten wurmkuren, die wir ihr in pillenform verabreichten.

und es gibt nun auch endlich ein foto von dem genialen platz unter meinem arbeitsplatz:

das wars dann erstmal wieder.

bis zur nächsten folge.

Veröffentlicht von Chris Kloss

schreibt seit vielen Jahren ins Internet. Mag guten Kaffee und Gespräche. Hilft gern wo er kann.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.