meine ersten richtigen werbeeinnahmen

yeah ich bin reich. nicht wirklich aber immerhin habe ich letzten monat, dank der kleinen werbeanzeige in der seitenleiste, vier euro eingenommen. das freut mich. zusammen mit den flattreinnahmen von rund zwei euro, komme ich summa summarum auf sechs euro. nicht schlecht, oder?

diese einnahmen habe ich an marco von minds delight gespendet, da er sich genau wie die jungs von we like that mit einer abmahnung rumschlagen muss. die hauck brüder sind aber wesentlich besser aus der sache raus gekommen als marco. der muss nun 1600€ zahlen und weil er es nicht alleine finanziert bekommt, ohne seine nieren zu verkaufen, hatte er zu einer kleinen spendenaktion aufgerufen. dank dem internet hat er um die 2000 euro bekommen. das freut mich für ihn, denn so muss er nicht am hungertuch nagen und kann weiterhin bloggen. auch ohne den werbeeinnahmen, hätte ich ein paar euro gespendet aber dank stilanzeigen, konnte ich das nun auf die oben genannte art und weise machen.

ich hoffe die werbung stört euch nicht und es würde mich natürlich freuen, wenn ihr auf kleinstadtgedanken keinen adblocker anhabt. aber das ist euer ding. ich mach auch so weiter. in der hoffnung nie abgemahnt zu werden.

 

 

Veröffentlicht von Chris Kloss

Jahrgang 1988, Dipl-Wirt.-Inf. (FH), Startups, Webstuff, Humor, Design, Tech-Spielerein, Social Media Guy, Blogger, WordPress- und Google Fanboy, Mobile addicted