mobilecamp2012

wer mir auf twitter folgt, hat am samstag schön mitbekommen, dass ich auf dem größten barcamp bezüglich mobile themen, sei es nun entwicklung, vermarktung oder just nutzung, zu gast war. mein erstes richtiges barcamp. ich war so aufgeregt vor allem, weil ich auf die glorreiche idee kam auch eine session anzubieten.
aber beginnen wir am anfang. dank der vielen großzügigen sponsoren wartet samstag früh ein leckeres frühstücksbuffet auf die hungrigen barcamper. die atmospähre war von anfang an recht entspannt. zu mindest für die teilnehmer. für die netten und fleißigen orga-leute vom mcdd kann ich jetzt nicht sprechen. dank dieser atmosphäre aber war meine aufregung schnell wie weggeblasen.

ca. 300 teilnehmer hatte sich angemeldet, von denen natürlich nicht alle kamen aber dennoch waren es eine menge an entwicklern, vermarktern und nutzern. also genau die zielgruppe 😉 nach dem frühstück stellte sich jeder in einer „kurzen“ vorstellungsrunde vor. also so kurz wie es bei etwa 300 leuten sein kann, wenn jeder seinen namen und drei tags nennt, die ihn betreffen. in meinem fall waren die tags: wordpress, blogs und social media. im anschluss war die sessionplanung. jedes barcamp lebt von seinen besuchern. dieses prinzip, der unkonferenz, finde ich persönlich ziemlich cool und habe mich deshalb dazu entschieden auch eine session beizusteuern. die idee zu dieser session war zwar von schnaps und bier gesteuert und auch noch mehrfach umge- und verworfen aber trotzdem wahr ich mir sicher, dass ich nicht nur das erste mal beim mobilecamp dabei  sondern auch gleich noch ein kleiner teil dessen sein wollte.

somit war ich eine der 27 personen die am samstag ihren sessionvorschlag erst kurz präsentieren und dann auch halten durfte.

ich beim sessionvorschlag machen. bild von scrobbleme

ich hatte das glück, dass meine session eine der letzten am samstag war und somit konnte ich mir  spannende sessions über qr-codes, adobe shadow oder geosurfen anschauen. meine session, welche unter dem titel „let’s bash- android vs. ios“ stattfand war für meine erwartung gut besucht, immerhin gab es spannende alternativ-sessions. 10 -15 leute, was mich ja echt stolz macht. nur die aufregung, das ausgelatschte thema und das morgendliche feststellen, dass meine geplante session in den dafür 45 minuten nicht reinpasst, haben mich ziemlich verunsichert. aber mein ziel, den wissensaustausch zwischen ios und android nutzern anzukurbeln, habe ich, denk ich zumindest,  erreicht. dank der anwesenden windows phone nutzer konnten auch in diesem bereich wissenslücken gefüllt werden.

wer sich die slides und alles was sonst, rund ums mcdd12  so angefallen ist, anschauen möchte, dem empfehle ich  die lanyrd seite oder die eventifier seite. aufzeichnungen vom livestream findet ihr im queo blog.

leider war ich am sonntag nicht nochmal  vor ort, da ich meiner pflicht nachgegangen bin und nazis ärgern war. aber eins steht fest und das schon am samstag abend, nächstes jahr bin ich wieder dabei und auch wieder mit einer eigenen session.  so ein barcamp eignet sich natürlich hervorragend zum netzwerken und leute kennen lernen. daher freue ich mich auch schon darauf diverse leute wiederzusehen.

mein dank gilt dem orga-team, den sponsoren und den teilnehmern. bis nächstes jahr.

Veröffentlicht von Chris Kloss

schreibt seit vielen Jahren ins Internet. Mag guten Kaffee und Gespräche. Hilft gern wo er kann.

2 Antworten auf &‌#8222;mobilecamp2012&‌#8220;

Kommentare sind geschlossen.