ich dachte ich gebe mal wieder ein lebenszeichen von mir. leider hat google seinen super tollen feedreader eingestellt, daher gibt es aktuell auch kein „neues aus dem feedreader“ aber sobald ich zeit finde, stell ich den spaß um.

heute habe ich etwas besonderes für euch. laut dem guiness buch der weltrekorde handelt es sich bei dem kurzen filmchen „ein junge und sein atom“ um den kleinsten film der welt. ihr fragt euch sicher: „wie der kleinste film der welt?“. die forschungsabteilung von IBM hat es geschafft, winzig kleine kohlenmonoxidmoleküle dazu zu bringen, die hauptrolle in dem oben genannten film zu spielen. mit hilfe eines sogenannten rastertunnelmikroskops ist es den forschern gelungen diese kleinen atome hin und her zu bewegen und so zu arrangieren, dass der kleine film entstand.

wenn ihr euch nun fragt: „warum hantieren die bei IBM mit atomen rum?“, hab ich die antwort für euch. IBM erforscht, in wie fern atome als neue datenspeicher eingesetzt werden können. ziemlich krasse geschichte. irgendwann können wir, dank dieser technik, 1 terabyte daten in winzigen speichermedien mit uns herumtragen. wenn nun die entstehung des kleinsten films der welt interessiert, für den habe ich hier noch das making of, in dem die forscher erklären, wie sie es geschafft haben, diese kleinen atome nach ihrer pfeife tanzen zu lassen. natürlich erklären sie auch noch ein bisschen was rund um das thema „atomare speicher“.

schon ziemlich beeindruckend das ganze oder was sagt ihr? seid ihr auch so gespannt auf die speichermedien mit atomaren datenspeicher? oder habt ihr eher sorge, wenn ihr an diese neue technologie denkt?

Veröffentlicht von Chris Kloss

schreibt seit vielen Jahren ins Internet. Mag guten Kaffee und Gespräche. Hilft gern wo er kann.